10 Tipps für Leveln in Legion

1. Vorbereitung: Invasions-Gear für Aufholer

Seid Ihr erst seit kurzem wieder zurück in WoW, so freut Ihr euch sicher wie ich über die sehr starke Ausrüstung, die Ihr während der Legionsinvasionen mit nur wenig Aufwand ergattern könnt. Auch Main-Wechsler kommen hier auf ihre Kosten. Das Level 700er Gear und die auf 725 aufgewertete Waffe wird euch gegen die Mobs auf den „Verheerten Inseln“ helfen, welche merklich stärker zulangen als es in den letzten Addons der Fall war.

2. Vorbereitung: Interface, Taschen & Planung

Wählt eine geeignete Levelskillung, z.B. diese MM-Skillung, ...

15 Einsamer Wolf Beständiger Fokus Sorgfältiges Zielen
30 Sichern und Laden Schwarzer Pfeil Zielsicherheit
45 Impromptu Weitschreiter Spurt
60 Explosivschuss Wachsamer Schütze Geduldiger Scharfschütze
75 Bindender Schuss Wyverngift Camouflage
90 Die Vögel Sperrfeuer Salve
100 Zielsuchgeschosse Stichschuss Gekonnter Schuss

... stellt euer Interface ein und machr eure Taschen und Bankfächer frei! Weitere Addons wie „Handynotes“ können euch helfen Truhen und Rares ausfindig zu machen. Informiert euch über die Funktionsweise der Artefaktwaffe und plant etwa die ersten 11 zu vergebenden Punkte. Ihr könnt dazu den Artefaktwaffen-Rechner auf Wowhead benutzen. Mit dem Simulator (Beta) von Ask Mr. Robot habe ich mir bereits den Pfad für MM zusammengestellt:



So vorbereitet kann ich mich voll aufs Leveln konzentrieren.

3. Der Dalaran-Ring

Machterfüllter Ring der Kirin Tor, der neue Dalaran-Ring. Erhältlich bei Sminx Glasauge.

Habt ihr viel Gold auf der hohen Kante, könnt ihr Euch gleich zu Beginn der Erweiterung gegen stattliche 250.000g den neuen Dalaran-Ring (Machterfüllter Ring der Kirin Tor) bei der Juwelierin Sminx Glasauge besorgen und bereits anziehen, wenn ihr eine Stufe gestiegen seid. Wundert euch nicht, dass dort gar keine Beweglichkeit drauf ist, Ringe und Ketten haben keine Primärwerte mehr. Mit einem Itemlevel von 850 liegt er auf dem Niveau des Smaragdgrünen Alptraumes, dem ersten Raid!

4. Artefaktwaffenquest

Beginnt sofort mit der Artefaktwaffenquest und schaut alle ein oder spätestens zwei Level bei Eurer Ordenshalle vorbei. Jäger kommen am schnellsten zur „Volltrefferhütte“ indem sie den Adler gleich links auf der Flugplattform in Dalaran nehmen und nicht den Greifen.

5. Sammelberufe

Sind Euch eure Berufe wichtig, könnt euch die ersten Berufequests, vor allem für die Sammelberufe, in die Levelgebiete mitnehmen. So könnt ihr beispielsweise die Kürschnerei-Techniken lernen während ihr die Questmobs killt oder die ersten Rezepte von Questgebern erhalten. Kürschnerei ist in Legion übrigens so lukrativ wie nie. Alle zwei Level solltet Ihr in Dalaran nach neuen Berufsquests schauen. Wer will kann versuchen, sich die VZ Schultern - Segen des Plünderers vom Verzauberungskünstler seines Vertrauens oder im AH zu erwerben. So verzaubert können alle möglichen Handwerksmaterialien von Mobs droppen, was vor allem zu Beginn sehr wichtig (und lukrativ!) sein wird. Seid Ihr durch Hochberg durch, könnt Ihr euch bei Ransa Graufeder in Donnertotem eine Schulter-VZ als Rufbelohung (wohlwollend) holen: mit Segen des Schlächters könnt ihr schon Mats fürs Buff-Food sammeln. (Die Kochkunstquest bei Nomi in Dalaran könnt Ihr ruhig auf später verschieben.)

6. Smaragdwinde

Nur wenn Ihr Avianas Herausforderung bei den Sylvanfällen (Hochberg: 32.3, 66.7) mit dem Erfolg Küken der Kralle, bekommt das Spielzeug Smaragdwinde per Post, das Ihr als Flugmountersatz nehmen könnt. Bevor Ihr das versucht, solltet Ihr den Flugpunkt bei (32.3, 66.7) nehmen, damit ihr wieder hochkommt falls Ihr das erste Mal versagt. Hauptsache Ihr gebt die Quest nicht ohne Erfolg ab, dann nämlich ist der Zug für euch abgefahren. (Dieses Spielzeug kann mit dem Himmelshorndrachen kombiniert werden.)

7. Himmelshorndrachen

Um den Himmelshorndrachen aus Rocfedern zu bauen, müsst Ihr einige Items von Rares und Truhen plündern. Wie ihr diesen Kite und das Spielzeug Smaragwinde bekommt, wird unter anderem in den Wowhead-Kommentaren und in diesem Video erklärt:



8. Goblingleiter

Wollt Ihr euch die Mühe nicht machen, nehmt einfach ein paar Goblingleiterbausätze mit. Die müsst Ihr nicht dauernd klicken, um in der Luft zu bleiben.

9. Wasserschreiter

Mit Wasserschreitern könnt Ihr ohne Dismount Wasserflächen überqueren. Falls Ihr sie noch nicht habt, werdet Ihr es kaum noch schaffen einen noch vor Legion zu farmen, da Ihr dafür so einiges tun müsst. Aber ihr könnt es ja versuchen.
(Siehe Wowhead-Links / -Kommentare)

10. Und zu guter Letzt:

levelt nicht einfach nur per Dungeon! Ihr braucht den Quest-Ruf für die Fraktionen, sonst könnt ihr auf Maximalstufe keine Weltquests für sie machen. Seid Ihr mit den Levelgebieten fertig, geht es auf nach Suramar, wo sich die letzte Fraktion befindet. Das Gebiet ist das wohl schönste und die Quests machen Spaß. Ohnehin passiert so einiges während der Quests, was Ihr sicher nicht verpassen wollt, falls Ihr euch auch nur entfernt für die WoW-Lore interessiert.

Die Debatte um BM und MM in Legion

Treffsicherheit MM in Legion: Artefaktwaffe Thas'Dorah

Vor kurzem hatte ich einen Post zur meiner MM-Levelskillung in Legion geschrieben, worin ich begründet habe, warum sie sich ganz prima zum Leveln und Questen eignet.

Heute werde ich auf die Vorteile des Treffsicherheitsjägers in Raids und Dungeons eingehen. Ich hatte zwar selber keine Zeit an Beta-Raids teilzunehmen, jedoch habe ich aktuelle Forendiskussionen durchwühlt und viele gute Argumente für MM gefunden.

Wie einigen von Euch bekannt ist, wird er dort oft als scherfälliger „Turret“ (Geschützturm) beschrieben. „Wer sich als MM bewegt, der verliert Schaden“, so schallt es. Er mache keinen AoE und nur 1% der Spieler könne ihm etwas abgewinnen. Man solle lieber BM spielen, der könne alles, nur zuverlässiger.

Interessant ist jedoch, dass gerade Top-Raider MM haushoch über BM ansiedeln und ihn pauschal jedem Raider empfehlen. Azortharion ist so jemand. In den MMO-Champion-Foren sprach er darüber, dass viele Spieler den BM entweder wegen unrealistischer Simulationen und trügerischer Skalierung in Raid-Tests bevorzugen, oder einfach weil sie sich längst für BM entschieden haben und sich den Spec nun schönreden. (Unter anderem hier)

Ich versuche mal, die teils sehr verstreuten Infos in meinen eigenen Worten zusammenzufassen:

  • Simulationen wie Simcraft müssen richtig eingestellt werden, wenn sie zur Einschätzung der Raid- und (Mythic-)Dungeon-Performance dienen sollen.
  • Viele reale Umstände können Simulationen nicht berücksichtigen.
  • Auch die Raidtest-DPS sind keine gute Entscheidungshilfe, weil die Hochskalierung der Rüstung den BM bevorzugt hat. Das real höhere Itemlevel der Artefaktwaffe verschafft dem MM einen mächtigen DPS-Schub, sodass er kräftig aufholt.
  • Single-target-Schaden in Sims sind unrealistisch und berücksichtigen weder Zielwechsel noch die Tricks einiger Raider. MM kann problemlos wechseln ohne Schaden zu verlieren, das BM-Pet muss sich erst zum Mob bewegen.
  • Schaden auf den Boss zählt mehr als AoE.
  • Richtige AoE-Kämpfe gibt es in den Raids nicht.
  • Positionierung der Mobs beim AoE wird nicht berücksichtigt.
  • Single-target-DPS bei Sims sagt wenig über die Raid-Eignung aus, wichtiger ist die Mechanik der Skillung.
  • MM macht AoE auch während er vollen Schaden auf den Boss macht (Zielsuchgeschosse + Im Visier), der BM muss dazu Schaden opfern. Durch geschickte Positionierung lässt sich der AoE deutlich verbessern: dazu immer den weitest entfernten Mob anvisieren und die Geschosse durch die anderen Mobs gehen lassen.
  • Artefaktboni wie „Ins Schwarze“ werden in Sims nur anhand ihrer rohen DPS-Steigerung beurteilt; es erlaubt jedoch einen Trick: man beschieße eine Mobgruppe, die 20% Gesundheit oder weniger hat, um per „Ins Schwarze“ Krit-Stapel aufzubauen, die man dann mit Volltreffer kombiniert. Der sonst mittelmäßige CD wird auf diese Weise viel mächtiger, als es Sims uns weismachen wollen.
  • Der BM hat wegen gestackter CDs tollen Schaden gleich zu Anfang des Bosskampfes, der MM wird mit dem Bonus ab 20% erst richtig gut, also genau dann, wenn es zählt.
  • Das Movement in Raids und Dungeons ist vorhersehbar (geskriptet) und macht einen kleineren Teil der Kämpfe aus, weshalb die uneingeschränkte Mobilität des Tierherrschaftsjägers ihm nur eingeschränkt Vorteile verschafft.
  • Der einzige Vorteil des BM ist gegen eng zusammenstehende Mobs in Mythic+

Das alles ergibt Sinn; und die paar Heroics, die ich getestet habe, widersprechen dem nicht. Der Treffsicherheitsjäger spielt sich zur Zeit also nicht nur interessanter und fordernder als der BM, er ist für alles außer Mythic+ besser geeignet. Der MM ist voraussichtlich empfehlenswert für jeden, der das Meiste aus seinem Hunter in Raids und heroischen / mythischen Dungeons herausholen will.

Die Unkenrufe aus den Foren kann man also getrost ignorieren.

Von Google+ zurück zum alten Bloggerprofil

Wundert Euch nicht, wenn Ihr hier nun einen anderen Namen lest, ich bin vom Google+-Profil zurück zum alten Bloggerprofil gewechselt, nachdem ich nach langem Suchen endlich die entsprechende Option gefunden habe, und heiße wieder „Seraphix“. Google+ wollte den Namen meines YouTube-Channels nicht verwenden und ohnehin verwende ich ungerne Social Media Plattformen.

Treffsicherheit: Leveln, Questen & Farmen in Legion



Da ich vorhabe, in Legion als MM Dungeons und Raids zu bestreiten, bin ich natürlich darauf bedacht, auch als MM zu leveln; so kann ich in dieser Zeit schon Artefaktmacht für Thas'dorah, die MM-Artefaktwaffe, sammeln, und verschaffe mir einen kleinen Vorsprung. (Auch die Artefaktrelikte, welche die einzige Möglichkeit darstellen, das iLvl der Waffe zu erhöhen und sie so zu leveln, erhält man nur für die aktuelle Skillung!)

Dabei stellte sich mir die Frage, welche Talente ich nehmen soll. Ich habe es zunächst mit „Einsamer Wolf“ versucht, da ich mir dachte, es sei am sinnvollsten, die Mobs möglichst schnell wegzukloppen. Doch nach zahllosen Besuchen beim Geisterheiler, habe ich es letzendlich aufgegeben. Durch die extragroße Reichweite des MM in Kombination mit Sperrfeuer, klebt oft das halbe Gebiet an mir, samt Vögeln, die ungesehen über mir am Himmel kreisen; da hilft auch der „Schwarze Pfeil“ nicht mehr, der nur einzelne Mobs spotten kann. Und kiten können wir nur noch einzelne Mobs; Gruppen slowen kann nur noch der SV, dem das nicht viel bringt.

Ich kann folgende Skillung wärmstens empfehlen:

15 Einsamer Wolf Beständiger Fokus Sorgfältiges Zielen
30 Sichern und Laden Schwarzer Pfeil Zielsicherheit
45 Impromptu Weitschreiter Spurt
60 Explosivschuss Wachsamer Schütze Geduldiger Scharfschütze
75 Bindender Schuss Wyverngift Camouflage
90 Die Vögel Sperrfeuer Salve
100 Zielsuchgeschosse Stichschuss Gekonnter Schuss

Level 15: „Beständiger Fokus“ ist das Sorglostalent fürs Leveln und Questen, da es von den Zielsuchgeschossen sofort ausgelöst wird und so dauerhaft unbegrenzten Fokus garantiert. „Einsamer Wolf“ sorgt hingegen durch unnötig häufiges Ableben und lange Laufwege von Friedhof bis zur Leiche für Frust. Die Mobs in Legion sind böse und der Jäger momentan eher „squishy“.

Als Pet sollte man eines mit guten defensiven Fähigkeiten nehmen und es unbedingt auf „Hartnäckigkeit“ speccen! Die so erhaltenen Begleiterfähigkeiten machen uns das Leben leicht:

Alle Tierfamilien, die zeitweise 50% Schaden vermeiden, sind klar im Vorteil! Denn die Legion Mobs hauen kräftig zu. Dem MM, der keine exotischen Tiere mit sich führen kann, stehen dabei Basilisken, Käfer, Krabben und Schildkröten zur Auswahl.

Level 30: „Schwarzer Pfeil“ als zusätzliche Option zum Spotten ist ganz nützlich, wenn sich ein Mob durch unseren AoE dennoch zu uns verirrt; dann freut man sich, wenn man ihn hat. Single-target lässt er sich insbesondere auch dazu nutzen, das Pet am Leben zu halten: ist es beim Kampf gegen einen besonders starken Rare dem Tode nahe, so schießen wir einen „Schwarzen Pfeil“. Der sorgt dafür, dass der Mob sich vom Pet abwendet. Das wiederum gibt uns Zeit, unseren Begleiter ein gutes Stück hochzuheilen!

Level 45: Ich bevorzuge hier unverändert „Impromptu“, was ich per Jump Disengage auch als zusätzlichen Sprint verwenden kann, um zum nächsten Mob zu rennen, wenn „Aspekt des Geparden“ gerade nicht frei ist.

Level 60: „Geduldiger Scharfschütze“ ist momentan in jeder Situation empfehlenswert. Es gibt uns mehr Fokus und verbessert den verwundbar-Debuff. Der kürzere und stärkere Debuff ist auch fürs Questen und Leveln top.

Level 75: Zum Leveln, Questen und Farmen nehme ich gerne „Camouflage“, um mich zu heilen und ungewollten Konfrontationen aus dem Weg zu gehen.

Level 90: Sperrfeuer ist sowohl single- als auch multi-target den anderen Talenten überlegen! Vorher sollte man allerdings unbedingt Irreführung auf Pet wirken. So zieht Ihr jede Menge Mobs an, die Ihr anschließend per „Zielsuchgeschosse“ und „Im Visier“ wegballern könnt. Dabei dürft Ihr auch ruhig von der Rotation abweichen, wenn ihr so mehr AoE austeilt.

Level 100: Zielsuchgeschosse sind auch zum Leveln und Questen top, sowohl single- als auch multi-target. Sie lösen außerdem den „Beständigen Fokus“ sofort aus! Immer zusammen mit „Geduldiger Scharfschütze“ nehmen.

So geskillt, werdet auch Ihr ganz entspannt an euren Kollegen vorbeiziehen. Ihr werdet früher und mit weniger grauen Haaren auf Maximalstufe sein, eure Weltquests schneller erledigen und als Kürschner schneller Leder und Blut farmen. Auch den Tierherrschaftsjäger solltet Ihr leicht überholen können, da die Laufwege des Begleiters ihm einen größeren DPS-Verlust bescheren als euch und Ihr mit euren deutlich erhöhten Schussreichweite früher anfangen könnt zu schießen. Nur den gelegentlichen Burst-Schaden durch „Zorn des Wildtiers“ und ggf. „Stampede“ hat der Euch voraus, womit er die Rares etwas schneller down bekommt. Wenn ihr wollt, könnt ihr ja noch einen Anhänger als Leibwache mitnehmen.

Was dem Treffsicherheitsjäger noch zusätzlich einen kleinen Vorteil verschafft, ist die erhöhte Bewegungsgeschwindigkeit für Euch (und ggf. Eure Gruppe) durch Windlaufen. Ist man aus dem Kampf, lädt sich diese Aura langsam auf. Alle 5 Sekunden kommt ein Stack von 5% hinzu und stackt 5-mal auf insgesamt 25%! – dauerhaft solange man keine Mobs angreift. Das ist fast schon wie die alte Version von Aspekt des Geparden, nur eben ohne Benommenheit durch erlittenen Schaden. So kommt man schneller von Mob zu Mob, was für mehr Erfahrung pro Stunde sorgt und Euch schneller aufsteigen lässt. Die Aura stackt jedoch nicht mit anderen gleichartigen Buffs wie Impromptu oder unserem Sprint-Cooldown, der neuen Version von „Aspekt des Geparden“, sondern wird durch diese zeitweilig ersetzt.

P.S.: vergesst nicht euren Wasserschreiter! Mit ihm könnt Ihr Abkürzungen über Gewässer nehmen, um die ihr sonst herumlaufen oder sie schwimmend überqueren müsstet.

TSM-Importlisten für Legion

Ich habe mit Hilfe von Jim Younkins Grouper-Tool und Wowhead bereits einige Gruppen für Legion erstellt. (Die Transmog-Gruppe stammt von Phatloots Goldblog.) Um diese TSM-Gruppen zu nutzen, kopiert sie und importiert sie jeweils über das Import/Export-Tab in dafür vorbereitete TSM-Gruppen. Sie sind bereits in Untergruppen eingeteilt. Falls Ihr eure vorhandenen Gruppen dabei nicht verändern wollt, solltet Ihr darauf achten, dass ihr anhakt, bereits gruppierte Gegenstände nicht zu verschieben. Dies könnte einige der Mats der Untergruppen „Sonstige“ in „LV“ und „Koch“ betreffen.

Lederverarbeitung und Materialen (Legion):
group:Crafts`715-785er Kette,i:128892,i:128893,i:128894,i:128895,i:128896,i:128897,i:128898,i:128899,group:Crafts`715-785er Leder,i:128876,i:128877,i:128878,i:128879,i:128880,i:128881,i:128882,i:128883,group:Crafts`815er Handgelenke,i:128891,i:128907,group:Crafts`815er Kette,i:128900,i:128901,i:128902,i:128903,i:128904,i:128905,i:128906,group:Crafts`815er Leder,i:128884,i:128885,i:128886,i:128887,i:128888,i:128889,i:128890,group:Mats`gewöhnliche Mats,i:124113,i:124115,i:124438,i:124439,group:Mats`Obliterum,i:124125,group:Mats`Sonstige,i:123918,i:124437,i:124440,i:130180,i:130182,group:Mats`Teufelsbalg,i:124116

Die Verheerten Inseln: Impressionen aus der Legion-Beta

Die Beta endet bald, der 30. August ist nicht weit enfernt. In diesem Post erwartet euch ein Ausblick auf das, was euch auf den „Verheerten Inseln“ erwartet. Den Anfang machen einige Bilder vom Maxlevelgebiet Suramar, das, wie ich finde, die interesanteste Zone im ganzen Spiel ist. Die vertonten Quests, die weiten Wälder und die schier endlose Stadt setzen neue Maßstäbe. Aufgenommen sind die Screens mit maximalen Grafikeinstellungen im Spiel in 2560 x 1440; von Blogger wurden sie noch auf 2048 x 1152 heruntergerechnet und komprimiert.

Suramar



Wieviel Obliterumasche kann man aus welchen Gegenständen gewinnen?

Obliterumschmiede in Dalaran - Statistiken: wieviel Obliterumasche wovon

Vorhin in der Beta habe ich ein wenig mit der Obliterumschmiede in Dalaran experimentiert. Ich habe über hundert Rüstungsteile (Kette und Leder) verschiedener Stufe hergestellt und die daraus gewonnene Obliterumasche notiert.

Mit Abstand am meisten Asche bekommt man aus den Maxlevel-Teilen (iLvl 815) gewinnen, alles darunter gibt nur 2 bis 3 Asche. Grundsätzlich gilt: je teurer die Mats, desto mehr Obliterumasche. Dabei zählt anscheinend nur der Typ, aber nicht die Menge.

  • 815er Rüstungsteile, die Teufelsbalg benötigen, geben am meisten. Gut 50 Asche, kann man erwarten. Wegen der kleinen Stichprobe (nur 6 Teile), kann ich keine genaueren Zahlen liefern.
  • 815er Rüstungsteile, die Blut des Sargeras verwenden, geben im Schnitt 20 Asche.
  • Für 815er Handgelenke werden nur einfache Materialien, also Leder, Schuppen, Krallen und Zähne, verwendet, weshalb sie nur etwa 14 Asche geben.

100 Asche ergeben dabei ein Obliterum, mit dem man ein hergestelltes Rüstungsteil jeweils 5 Gegenstandsstufen aufwerten kann. Zur Aufwertung braucht man außerdem noch 2 Blut des Sargeras. Während man für die Gewinnung der Asche die Schmiede braucht, kann man die Aufwertung an einem beliebigen Ort vornehmen.

Man sollte auf jeden Fall alle hergestellten Teile aufbewahren, wohingegen es nicht lohnt, Gegenstände unter Maximallevel extra für die Obliterumschmiede herzustellen; sie sind wenig ergiebig und in puncto Material-Asche-Verhältnis ungünstig. Hat man viel Blut über, könnte es sich lohnen, daraus Gegenstände für die Asche herzustellen; die Handgelenke lohnt es sich vor allem dann herzustellen, wenn das Blut knapp ist.


Nachtrag 15.08.2016:

Am wenigsten Gold pro Obliterumasche wird man für die Rang-2 und Rang-3 815er-Handgelenke zahlen müssen. So sagt mir zumindest die Tabellenkalkulation, die ich vorhin geschrieben habe. Trotz des Umstandes, dass die dort eingesetzten Goldpreise für die Mats momentan noch bloße Schätzung sind, sollte sich an dieser Tatsache nichts ändern, auch wenn die tatsächlichen Preise und deren Abstand zueinander davon deutlich abweichen werden. Die Position der Handgelenke als günstigster Rohstoff für die Ascheherstellung ist, wegen der bloß gewöhnlichen Materialien, sehr stabil gegen Preisschwankungen!

Auf jeden Fall sollte man so schnell wie möglich versuchen, diese Rang-3-Rezepte zu bekommen. Bei einem anfänglichen Preis von etwa 10g (und fallend) kostet eine daraus gewonnene Asche in der Herstellung ca. 25g und 1 Obliterum folglich 2.500g. Im AH wird sie, sagen wir mal, für knapp das Doppelte gehandelt werden. Will man den Preis einer einzelnen Aufwertung berechnen, so muss man noch 2x Blut von Sargeras addieren zu je, sagen wir, 500g. (Auch seelengebundene Mats haben einen Gegenwert in Gold!) Das wären 3.500g pro Aufwertung, oder insgesamt 24.500g, um ein Teil voll aufzuwerten; kauft man das Obliterum im AH, geht es schon auf die 40.000g zu, mit gekauftem Rüstungsteil geht es noch darüber hinaus.

Die oben genannten Preise für die Mats sind, wie gesagt, spekulativ.

Steinbalgleder, Sturmschuppen und Blut des Sargeras farmen

Steinbalgleder, Sturmschuppen und Blut des Sargeras farmen. Kürschnern in Suramar.

Im Gebiet rund um den großen Fluss in Suramar (rot markiert) gibt es jede Menge Tiere, von denen man Schuppen und Leder kürschnern kann. Mit meinem BM (ilvl 809) habe ich dort vorhin in der Beta für 90 Minuten ohne Schulterverzauberung gefarmt. Dabei habe ich zusätzlich zu den etwa 2500 Leder oder Schuppen noch erhalten:

  • 20 Blut des Sargeras
  • knapp 1000 Uraltes Mana (für die Nachtsüchtigen)

Es gibt natürlich noch andere gute Farmgebiete in den Levelgebieten, jedoch verbringt man auf Maximalstufe ohnehin viel Zeit in Suramar und das uralte Mana kann man unter anderem für Weltquests der Nachtsüchtigen verwenden.

Das Blut des Sargeras dropt, zumindest in der Beta, recht üppig. Jede Minute dropt mindestens eines, was für keinerlei Engpässe sorgen sollte. Der AH-Preis für das Blut wird also nicht allzu hoch ausfallen.

Leder und Schuppen fallen auch etwa 5 pro Mob, jedoch werden auch relativ davon für  Ketten- und Lederrüstung benötigt. Der Preis wird also relativ niedrig sein, das Verkaufsvolumen hingegen entsprechend hoch.

Woher die Teufelsbälge kommen, ist mir noch nicht klar. Ich hoffe, sie lassen sich nicht ausschließlich von Dungeon und Raidbossen kürschnern. Von Dämonen kann man sie in der Welt momentan (Beta) nicht erhalten. Wegen des hohen Gegenwertes in Obliterumasche, vermute ich, das sie deutlich seltener als das Blut sind. - mit dem Gegenwert meine ich, die Menge an Obliterum, die man aus dem daraus hergestellten Gegenstand gewinnen kann.


Ed. 10.08.2016: die Teufelsbälge bekommt man anscheined ausschließlich von speziellen Kürscherrei-Weltquests; einige davon finden in der Welt statt, andere in Dungeons. Die höchste Menge meiner damit gewonnener Bälge war bisher 6, die kleinste, meine ich, 4 (auf Teufelsbälge Rang 2). Für Rang 3 Kürschnereifähigkeiten muss man, wie es ausschaut, Raids absolvieren.